Aufrufe
vor 5 Monaten

01-2022

150 Jahre vor Grimms

150 Jahre vor Grimms Wörterbuch – Schatzkammer der deutschen Sprache Johann Jakob Spreng, Allgemeines deutsches Glossarium. Historisch- etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Band 1–7. Hg. Heinrich Löffler. Basel 2021. Die Erstpublikation dieses Wörterbuchs 250 Jahre nach der Entstehung ist nicht nur für die Lexikographiegeschichte ein einmaliges Zeugnis, sondern wirft auch ein neues Licht auf das Weltwissen des 18. Jhs. 150 Jahre vor dem Grimmschen Wörterbuch. Die rund hunderttausend Artikel basieren auf zeitgenössischen und historischen Quellen, insbesondere aus den Bereichen Literatur, Bibel, Religion, Rechtswesen, Handwerk, Technik und Wissenschaft. Berücksichtigt sind alle bis dahin zugänglichen literarischen Texte des Gotischen, Althochdeutschen, Mittelhochdeutschen und der benachbarten deutschen (germanischen) Sprachen (etwa Skandinavisch, Angelsächsisch, Niederländisch). Die Artikel sind narrativ verfasst: Man kann das Glossarium mit unzähligen Histörchen, Anekdoten, Rezepten, Sprichwörtern und Redensarten aus Gegenwart und Vergangenheit durchaus als ein Lesebuch bezeichnen. Johann Jakob Spreng (1699– 1768) war ein Schweizer Theologe und Professor für Griechisch an der Universität Basel. 7 Bände à 17 × 24,5 cm, insgesamt 5 000 Seiten, geb. 249,00 € (Subskriptionspreis gültig bis 28. 2. 2022, danach 280,00 €) Nr. 1331248 * aufgehobener gebundener Ladenpreis ** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe

DIE BESONDERE EMPFEHLUNG Berlin, im Januar 2022 Sehr geehrte Damen und Herren, Max Liebermann (1847–1935). Der Papageienmann. 1902. Dieser Dietz-Giclée-Druck aus dem »Tempel des Kunstdrucks« hat die Aura des Originals (Museum Folkwang, Essen). Format mit Rahmen 73 × 53 cm, gerahmt mit goldener Echtholzleiste, limitierte Auflage 990 Exemplare. 400,00 € Nr. 1340387 Für die Zusendung der Fotografie, die auf der Rückseite reproduziert ist, danken wir Herrn Clemens. Ein Buch - paket als »Danke schön« ist unterwegs. es gab bislang wohl keine Ausstellung, die sich dem Jugendstil in seinen mannigfaltigen femininen Erscheinungen so detailliert widmete, wie die derzeitige Schau »Göttinnen des Jugendstils« im Badischen Landesmuseum. Prachtvolle Gemälde, exquisiter Goldschmuck oder grandiose Bronzefiguren werden anhand der allegorischen Formensprache weiblicher Figuren den gesellschaftlichen Ambivalenzen der Zeit um 1900 gegenübergestellt. Zahlreiche Künstlerinnen treten zudem in einen spannungsvollen Dialog mit ihren männlichen Kollegen. Wir freuen uns, dass wir Ihnen den exzellenten Katalog mit über 120 farbigen Abbildungen hochkarätiger Werke anbieten können (S. 29). Die Epoche bekommt hier ein neues Gesicht! Wir wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr 2022! Mit freundlichen Grüßen, www.froelichundkaufmann.de Telefon (030) 469 06 20 Andreas Kaufmann * aufgehobener gebundener Ladenpreis ** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe

Frölich & Kaufmann

Copyright © 2015-2020 Frölich & Kaufmann